Aufhebung der Ehe

Die Aufhebung der Ehe anstelle der Ehescheidung kommt nur unter bestimmten strengen Aufhebungsgründen in Betracht. Sollten Sie die Aufhebung der Ehe wegen eines Willensmangels bei der Eheschließung begehren, ist unbedingt die Jahresfrist nach Kenntnis des Mangels zu beachten. Nach Ablauf dieser Frist, ist eine Aufhebung der Ehe, gestützt auf diesen Grund, nicht mehr möglich. Kommt hingegen eine Aufhebung der Ehe wegen z.B. mangelnder Einsichtsfähigkeit, fehlender Geschäftsfähigkeit bei Eheschließung, Bigamie, Geschwisterehe, Drohung oder (der in der Praxis bedeutendste Grund) Täuschung über eine Schwangerschaft bei Eheschließung oder Scheinehe bei gemischter Nationalität der Ehepartner, in Betracht, können Anträge vor dem zuständigen Familiengericht hierzu unbefristet gestellt werden. Kein Aufhebungsgrund ist der Irrtum über die Person und die persönlichen Eigenschaften des Ehegatten.

« Back to Glossary Index