Begrenztes Realsplitting

Ein unbegrenzt steuerpflichtiger Ehegatte, der aufgrund Trennung oder Scheidung an den anderen Ehegatten Unterhaltsleistungen erbringen muss, kann mit Zustimmung des Empfängers seine Unterhaltsleistungen bis zu EUR 13.805,00 im Kalenderjahr als Sonderausgaben abziehen. Umgekehrt muss dann aber der Berechtigte seine Unterhaltszahlungen als sonstige Einkünfte nach § 22 Nr. 1 a. EStG in gleicher Höhe versteuern. Die Zustimmung erteilt wird in der Regel durch Unterzeichnung der sog. Anlage U zur Einkommensteuererklärung. Beachten Sie hierbei unbedingt, dass diese einmal erteilte Zustimmung für jedes neue Steuerjahr bis zum Widerruf wirksam bleibt. Als unterhaltsberechtigter Ehegatte sind Sie verpflichtet, dieser Besteuerung zuzustimmen, wenn sich im Gegenzug der andere Ehegatte verpflichtet, die Ihnen hieraus entstehenden Nachteile (steuerliche und andere) zu ersetzen.

« Back to Glossary Index