Gütertrennung

Gemeinsam mit Ihrem Ehegatten können Sie den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft durch Vereinbarung ganz ausschließen. Es tritt dann automatisch Gütertrennung ein, welche bewirkt, dass ein Ausgleich des während der Ehe hinzugewonnenen Vermögens weder bei der Scheidung noch im Falle des Todes eines Ehegatten erfolgt. Häufig verkannt wird in diesem Zusammenhang, dass die Vereinbarung der Gütertrennung nicht notwendig getroffen werden muss, um die Haftung gegenüber Dritten (z.B. Schuldnern des Ehegatten) auszuschließen, da Sie als Ehegatte nur dann für die Schulden Ihres Ehepartners haften, wenn Sie sich ausdrücklich hierzu verpflichtet haben (etwa durch ein gemeinsames Darlehen oder eine Bürgschaft) oder es sich um Geschäfte des täglichen Lebens handelt. Es empfiehlt sich stets vorher mit anwaltlicher Hilfe abzuklären, ob die Vereinbarung der Gütertrennung notwendig ist.

« Back to Glossary Index