Regelbetrag

Bis zum 31.12.2007 gab es den sogenannten Regelbetrag. Demnach konnte ein minderjähriges Kind von einem Elternteil, mit dem es nicht in einem Haushalt lebt, den Unterhalt als Vomhundertsatz eines oder des jeweiligen Regelbetrages nach der Regelbetrags-Verordnung verlangen, seit 01.01.2008 ist der Regelbetrag durch den Mindestunterhalt abgelöst (siehe dort)
Die Regelbeträge wurden in der Regelbetrags-Verordnung nach dem Alter des Kindes für die Zeit bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres (erste Altersstufe) , die Zeit vom siebten bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres (zweite Altersstufe) und für die Zeit vom dreizehnten Lebensjahr an (dritte Altersstufe) festgesetzt. Der Regelbetrag einer höheren Altersstufe war ab dem Beginn des Monats maßgebend, in dem das Kind das betreffende Lebensjahr vollendet.

« Back to Glossary Index